Aktuelle Veranstaltungen

19.11.2017

Franzosenkreuz und Steinerne Jungfrau

Interessante Antworten und Anregungen zu diesem Thema wird es beim 70. Sonntagsvortrag im Hummelshainer Teehaus geben. Die Heimatfreunde Barbara und Gert Künzel aus Bürgel befassen sich seit vielen...

button_ws_pn
Hier erhalten Sie Tickets für das 
Pößnecker Schützenhaus...


pn_tv
Hier finden Sie Filme aus und
über Pößneck...

panopic2














Pößnecker Panoramas

Öffnungszeiten

Stadt Pößneck

Öffnungszeiten

Verwaltung
Di.    9.00-12.00 Uhr
und 13.00-18.00 Uhr

Do.   9.00-12.00 Uhr
und 13.00-16.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Museum642
Stadtinformation
Stadtarchiv
Stadtbibliothek Bilke

Interaktiver Stadtplan

map_6_button_25_03_13

Auf dem interaktiven
Stadtplan finden Sie
viele Angebote im
Stadtgebiet von 
Pößneck!

unser_thueringen_meer_erleben
erlebnissommer-partner-logo-4c0

telekom

 

Volkstrauertag am 19. November 2017

Logo Pößneck.JPG
Logo Pößneck.JPG

Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag

 

Die Gedenkfeier zum Volkstrauertag mit Kranzniederlegung findet in der Stadt Pößneck am Sonntag, den 19. November 2017 um 11.30 Uhr auf dem Oberen Friedhof statt.

 

Ehrendes Gedenken gilt an diesem Tag den Gefallenen beider Weltkriege, den Opfern nationalsozialistischer Gewaltherrschaft sowie den Toten von Krieg, Vertreibung und

Terrorismus.

 

Die Kranzniederlegungen erfolgen an den Anlagen:

 

Soldatengräber-Anlage

Hier fanden 85 namentliche Personen ihre letzte Ruhestätte, gefallen in den Kriegsjahren 1942 bis 1945.

 

Grabstätte der Pößnecker Bombenopfer

In dieser Grabstätte liegen die Gebeine von 38 Pößnecker Einwohnern, die bei den Bombenangriffen vom 08.- 11. April 1945 ums Leben gekommen sind. Darunter befinden sich 6 Kinder und eine ganze Familie. Die Bombenopfer waren überwiegend Frauen.

 

Gedenkstätte italienischer Zwangsarbeiter

Bis November 1970 fanden die Gebeine von 5 italienischen Zwangsarbeitern in dieser Grabstätte ihre letzte Ruhe, bevor sie im Dezember des gleichen Jahres nach Italien überführt wurden.

 

KZ- Opfer Grabstätte

In dieser Anlage liegen die sterblichen Überreste von 15 Häftlingen des ehemaligen KZ- Buchenwald, die auf ihrem Todesmarsch 1945 in unserer Gegend ums Leben gekommen sind. Namentlich sind sie uns leider nicht bekannt.

 

Eine herzliche Einladung ergeht an die Mitbürger in unserer Stadt, durch ihre Teilnahme der Toten zu gedenken.

 

An weiteren Gedenkstätten werden an den Vortagen Trauergebinde niedergelegt:

- Gedenkstätte Ehrenhain, Rudolf-Diesel-Straße

- Gedenksteine in Öpitz und Schlettwein

- an dem Gedenkstein Parkanlage Straße des Friedens für gefallene Sportler

- an dem Gedenkstein für die Opfer des Todesmarsches der Häftlinge des ehemaligen KZ Buchenwald in der Neustädter Straße

 

 

Michael Modde

Bürgermeister

Zurück | drucken