WILLKOMMEN IN

PÖẞNECK

Interkommunale Bewerbung zur 6. Thüringer Landesgartenschau

Am Mittwoch, dem 02. Dezember, unterzeichneten die Bürgermeister der Städte Triptis und Neustadt (Orla) zusammen mit Stadtoberhaupt Michael Modde die gemeinsame Bewerbung zur Ausrichtung der 6.Thüringer Landesgartenschau im Jahr 2028. Die drei Städte planen mit ihrer Zusammenarbeit die Orlaregion kulturell, städtebaulich und landschaftlich für die Zukunft zu stärken und weitere attraktive touristische Angebote zu schaffen. Das gemeinschaftliche Konzept, sieht eine Aufwertung der Lebensqualität im ländlichen Raum, neue Mobilitätslösungen, die ein modernes Wegenetz in der Region schaffen sollen und eine ökologische und ökonomische nachhaltige Lebenswelt für Bürger und Gäste vor. Die ersten konzeptionellen Ideen aller Städte wurden in einem 36-seitigen Prospekt zusammengefasst Dies beinhaltet 21 ausgewiesene Ausstellungsbereiche. Die Stadt Pößneck hat aktuell vier Areale, mit einer Gesamtfläche von ca. 12,5 Ha, für zukünftige Themenparks benannt. Dazu zählen der Obere Bahnhof mit historischem Friedhofsgelände, das Areal der Getreidewirtschaft/Lederwerke, den Ethel-und-Julius-Rosenberg-Platz und die Parkanlage rund um die Gottesackerkirche.  Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember und im Januar wird im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft über das Erreichen der zweiten Bewerbungsphase entschieden. Der nächste Schritt ist eine Machbarkeitsstudie, die konkrete Maßnahmen und Zahlen beinhaltet. Neben Triptis, Neustadt (Orla) und Pößneck bzw. der Orlaregion haben sich zum Beispiel Städte, wie Suhl, Oberhof oder Altenburg um die Ausrichtung der Landesgartenschau beworben. 

Hier finden Sie die komplette Bewerbung.